ZURICH MARRIOTT

ZURICH MARRIOTT

Happy Friday, ich hoffe es geht Euch gut. Ich muss Euch ehrlich sagen, dass ich mich nach Bali immer noch nicht an das Wetter hier in München gewöhnt habe. Nun gut, auf Bali ist das Klima das ganze Jahr fast gleich tropisch, in der Regenzeit regnet es eben mehr. Dafür haben wir in Deutschland bzw. Westeuropa fast vier Jahreszeiten, an die sich der Körper gewöhnen muss. Naja, ich komme vom eigentlichen Thema ab. Denn vergangene Woche hatte ich das Vergnügen, gemeinsam mit Mirza das tolle Marriott Hotel im wunderschönen Zürich zu besuchen.

ZURICH MARRIOTT

Erstmal Wikipedia-Wissen über Zürich. Zürich ist eine Stadt in der Schweiz mit ca. 400.000 Einwohnern. Der Ausländeranteil beträgt rund 32 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt ca. 4 Prozent. Im Vergleich: in Deutschland liegt der Ausländeranteil bei ca. 23 – 25 Prozent und die Arbeitslosenquote beträgt rund 5,7 Prozent. Naja, so viel zu Zahlen, Daten und Fakten. Für mich war es nicht der erste Besuch in Zürich, denn im März wurde ich von Navyboot eingeladen (siehe hier). Trotzdem ist es schön, eine Stadt mehrmals zu besuchen, neue Sachen auszuprobieren, neue Menschen kennenzulernen und sich einfach mal treiben zu lassen.

1st DAY: WEIHNACHTSDORF & FONDUESTUBE

Das Marriott Hotel liegt sehr zentral in Zürich und am Ufer der Limmat. Ich bin ca. 10 Minuten mit dem Taxi vom Flughafen zum Hotel gefahren. Der Hauptbahnhof befindet sich ca. 5 Gehminuten vom Hotel. Wir haben die Strecke immer als kleinen Spaziergang in der Früh und am Abend genutzt. In Zürich befinden sich keine U-Bahne oder S-Bahne, wie wir es so aus München kennen. Dafür ist die Stadt zu klein. Jedoch muss ich das Trambahnen-Verkehrssystem loben. Wir sind sehr schnell an unsere Zielorte mit der Tram gekommen. Wir hatten ein 72-Stunden Ticket, mit dem wir dann problemlos die Stadt erkundet haben. Mein Tipp: vermeidet es mit dem Auto zu fahren. Ihr werdet Euch sehr schwer tun, da es kaum Parkmöglichkeiten in der City gibt und es sich sehr oft staut. Lasst das Auto am besten im Hotel stehen und setzt auf Beine, Tram und Co. 😉

Was ist fast schon obligatorisch, wenn man Zürich im Winter besucht??! Bingo, ein Besuch auf dem Weihnachtsdorf – Zürich Bellevue. Glühwein, Crepes und Punsch mit einer fantastischen Kulisse – da geht mein Bloggerherz auf 🙂 Als krönender Abschluss eines wunderbaren Tages waren wir in der Fonduestube eingeladen, das berühmte Schweizer Käse-Fondue auszuprobieren. Ihr müsst wissen, die Schweizer sind weltweit für drei Produkte bekannt (und sehr stolz darauf): Käse Fondue, Schokolade und Schweizer-Uhren. Nicht umsonst heißt es ja bekanntlich: „pünktlich wie eine Schweizer Uhr“ 🙂

2nd DAY: ZURICH CITY TOUR – THE OLD AND THE NEW TOWN

Nach einem fantastischen Frühstück im Marriott Hotel sind wir aufgebrochen, um Zürich zu entdecken. Die Stadt hat sehr viele schöne Sachen zu bieten. Vorbei am Hauptbahnhof, der berühmtem Bahnhofstraße zum See, mit einer perfekten Kulisse aus Bergen, Sonnenschein und tollem Wetter. Während der Stadtbesichtigung hat uns die nette Dame vom Tour Guide die Geschichte hinter den einzelnen Gebäuden, Monumenten und einzelnen architektonischen Meisterleistungen erzählt, wo zum Beispiel Albert Einstein seinen Kaffee getrunken hat oder auch die Geschichte von Wilhelm Tell. Einfach grandios!

Die Stadtbesichtigung wurde durch ein tolles Mittagessen im Zeughauskeller abgerundet. Erbaut im Jahre 1487, ist der Zeughauskeller ein wesentlicher Bestandteil der Züricher Altstadt. Herzhafte Zürcher Spezialitäten wie zum Beispiel das bekannte „Zürcher Geschnetzeltes“ werden in rustikalem Ambiente serviert. Ich persönlich habe das Geschnetzeltes probiert und war einfach hin und weg, wirklich sehr lecker. Mirza hat das Wiener Schnitzel probiert, welches auch sehr gut war! Nach dem Lunch war es fast schon selbstverständlich, zu Fuß in das Hotel zurückzugehen. Natürlich mit einem kleinen Zwischenstopp am See während des Sonnenuntergangs.

Am Abend wurden wir zu einem Apero in der Bar & Lounge42 des Zurich Marriott Hotels eingeladen gefolgt von einem privaten Dinner im hauseigenen eCHo Restaurant. Bei einem guten Wein, netten Menschen und einem wunderschönen Ambiente haben wir den Tag ausklingen lassen.

Meiner Erfahrung nach ist es bei Städtereisen enorm wichtig, das richtige Hotel auszusuchen. Es gibt fast nichts schlimmeres, als ein Hotel zu buchen, dass von der Lage nicht besonders gut ist bzw. nicht zentral gelegen ist. Zwar könnt Ihr auch in Zürich mit den Trambahnen schnell fast überall hin kommen. Nur seien wir mal ehrlich: wenn man wie wir drei Tage Zeit hat, will man sich mit der Kultur und dem Spirit der Stadt vertraut machen, Menschen treffen und neue Sachen ausprobieren und nicht gefühlt 5 Stunden am Ticketautomaten stehen und nach dem richtigen Ticket suchen.

MARRIOTT REWARDS

Deshalb kann ich Euch vor allem wegen der tolle Lage das Marriott Hotel in Zürich empfehlen. Wir haben uns auch gleich bei dem Loyalty-Programm angemeldet. Das macht vor allem Sinn, wenn Ihr öfters beruflich oder privat unterwegs seid und in einem der über 4.400 Hotels der Marriott Familie als Gast seid. Unter marriottrewards.de könnt Ihr Euch kostenlos registrieren und zu den restlichen 55 Millionen Mitgliedern stoßen. Bis bald meine Lieben! Eure Sara

In friendly cooperation with Hotel Marriott Zurich

2 Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.